Galgenberg

Immer wieder Freitags…

… hat es sich bei mir zur Regel gemacht, das ich mir meinen Weg zur Arbeit mit einem Trailrun verschönere. Bereits nach dem ersten Mal im Februar hatte ich Blut geleckt. Und seit dem gönne ich mir diesen Pre-Work-Trailrun alle zwei Wochen, wenn ich Spätschicht habe und die Zeit vor bzw. nach der Arbeit nicht mit einem Termin belegt ist. (mehr …)

R.I.P. Aichsteg

Die Natur nimmt unaufhörlich ihren Gang. Vergänglichkeit ist das wichtigste Gebot. Auch von Menschenhand Geschaffenes – sofern es aus natürlichen Rohstoffen besteht – ist dem Verfall geweiht. (mehr …)

Pre-work Trailrun

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit – ich habe zwar keinen Kollegen in meiner Arbeit, die sich einen längeren Lauf zur Arbeit als Vergnügen vorstellen können – aber für mich ist es eine neue Möglichkeit, das Angenehme mit dem Unumgänglichen zu verbinden. Und ich kann berichten – es ist empfehlenswert! Selten konnte ich einen Arbeitsfreitag so entspannt und gut gelaunt erleben wie gestern. (mehr …)

Life´s better on a Trail

Also eines ist ganz sicher: der Straßenlauf und ich werden wohl nie allerbeste Freunde werden. Zu (mental) eintönig ist mir die Lauferei auf Asphalt. Nun habe ich noch einen Longrun am Samstag morgen und dann den Marathon in Irland vor mir. Dort wird es sicherlich nochmal anders sein, das Adrenalin und die Atmosphäre des Mannschafts-Triathlon wird die Stimmung und die Laune hoch halten. Ich freue mich sehr darauf, ich freue mich aber genau so darauf, wenn ich diese Asphaltritte wieder aus meinem „Runprogram“ nehmen kann. Ansonsten kann ich von den bisherigen Asphalt-Longruns nicht viel berichten. Ich nehme sogar einige Höhenmeter auf der Strecke in Kauf, nur das ich eine schöne Aussicht genießen kann. Sobald ich am Fuß des Albtraufs angekommen bin, geht mein Herz auf und ich kann eine wunderschöne Landschaft genießen. Flacher hätte ich es zwar im Neckartal, dafür aber mehr Langeweile 😉 Überraschenderweise finde ich die knackigen Tempoeinheiten am interessantesten und sie machen mir auch richtig Spaß. Diese werde ich mir in Zukunft auf jeden Fall beibehalten.

So zieht es mich wieder mehr auf den Trail. (mehr …)

Into the Wild

Getreu dem Motto: „War der Arbeitstag wild, dann muss der Trail noch wilder sein“ suche ich meinen Hometrail im Aichtal heim. Im Sommer ist dieser streckenweise ziemlich zugewuchert, manche Trails sind derzeit sogar gar nicht mehr passierbar. Über den Herbst und Winter bin ich hier nie mit trockenen Füßen nach Hause gekommen. Dann wird der Trail zum Offtrail. Matschgarantie, sogar im Hochsommer auch während langer Trockenperioden. (mehr …)