Auf den Spuren des ZUT

Viele ZUT-Teilnehmer sind der Meinung, das der Streckenabschnitt ab der Ehrwalder Alm bis zur Rotmoosalm der schönste der ganzen Veranstaltung ist. Das hat mich so neugierig gemacht, das ich mir unbedingt einen Teil davon anschauen musste. Dies haben wir am Dienstag gemacht, von der Ehrwalder Alm bis zum Steinernen Hüttl. Was ich da an Trails und Landschaft erleben durfte, gehört eindeutig zu den schönsten Trailrennereien die ich bisher unter die Beine bekam!Wir sind restlos begeistert – so begeistert, das für mich eigentlich schon die Entscheidung gefallen ist, mich nächstes Jahr am ZST XL zu versuchen – vorausgesetzt, planB hat diese Strecke beim ZUT dann noch im Programm. Der ZUT ist noch eine Nummer zu groß, den hebe ich mir für die kommenden Jahre auf 😉

Gestartet sind wir an der Ehrwalder Alm – den Anstieg von der Talstation aus haben wir uns geschenkt und deshalb lieber die Bahn genommen. Über die Pestkapelle hoch zur Hochfeldernalm

DSC00397

und von dort aus über einen wirklich traumhaften Anstieg zum Feldernjöchl (oder: Felderer Joch, 2045m). Nicht zu steil aber durchaus fordernd zieht sich dieser dahin mit Blick auf die Mieminger Kette.

DSC00415

Mieminger Kette

DSC00427

Vom Feldernjöchl aus kann man das Gatterl sehen, der Übergang zum Zugspitzplatt.

DSC00438

DSC00440

Blick zurück

Im Gegensatz zum Sonntag sind heute nur sehr wenige Leute unterwegs, die meiste Zeit sind wir die Einzigsten Menschen weit und breit. Beste Voraussetzungen, Gämse und Murmeltiere zu beobachten, die sich ohne große Scheu vor uns nicht von ihrem Tun abbringen lassen. Natur pur und in ganzer Reinheit. Labsal für uns…

DSC00456

Am Steinernen Hüttl (1925m) entschieden wir uns, nicht weiter zur Rotmoosalm über den Südwandsteig zu gehen, sondern gleich den Downhill ins Gaistal zur Tillfussalm zu nehmen. Wir fühlten uns zwar noch frisch, jedoch galt es für uns noch Körner für die kommende Woche zu sparen. Ausserdem erfolgt der Downhill von der Rotmoosalm ins Gaistal – zumindest laut Karte – komplett auf Forstweg. Dazu kommt noch der Hatscher zurück zur Ehrwalder Alm auf Forstweg, auch dieser Umstand veranlasste uns zur Entscheidung den Traildownhill zu nehmen.

DSC00454

Hier kommt man runter zum Steinernen Hüttl

DSC00458

Am Steinernen Hüttl, im Hintergrund die Hohe Munde

Der Downhill war einer der schönsten, die ich je gelaufen bin – klasse!

DSC00469

DSC00471

DSC00474

DSC00477

Zurück sind wir dann… über den Igelsee. Der Hatscher im Gaistal ist gar nicht so einfach – steigt er doch immer wieder stetig an, von „locker auslaufen“ kann hier keine Rede sein. Der Igelsee ist gar kein See (mehr) – ziemlich surreale Erscheinung

DSC00488

…und hinunter zur Talstation der Ehrwalder Alm-Bahn. Punktlandung auf 21k hingelegt 🙂

DSC00493

Der Move

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s