Trailparadies Bad Urach

Eines der schönsten Fleckchen der Schwäbischen Alb ist der Talkessel und die Höhen rund um Bad Urach. Ein Wanderparadies und somit auch bestens für die Trailrennerei geeignet. Eine knappe halbe Autostunde habe ich dorthin. Eigentlich nicht weit, jedoch schaffe ich es nur 2-3mal im Jahr dort zu trailrennen. Dafür ist es dann jedesmal ein besonderes Erlebnis. Auf meine Standardstrecken habe ich  momentan nicht so wahnsinnig Lust und ich bin deren etwas überdrüssig. Abwechslung muss her …so nutzte ich am Freitag den frühen Feierabend (Schichtarbeit hat auch sehr viel Vorteile 🙂 ) und das schöne Spätsommerwetter und fuhr nach Bad Urach.

Gestartet bin ich am Wanderparkplatz Maisental, direkt unter der Burgruine Hohenurach gelegen.DSC00132

Durch die Idylle im Maisental ging es vorbei am Gestütshof Güterstein aufsteigend zum Trauf hinauf an den Gütersteiner Wasserfällen entlangDSC00135

DSC00136

DSC00144

Die Gütersteiner Wasserfälle sind zwar nicht so „spektakulär“ wie der Uracher Wasserfall, ich finde sie aber sehr reizvoll und sie liegen ein wenig abseits der hauptsächlich von Touristen begangenen Wege. Ein Kleinod an Ruhe

Dann folgt der letzte Teil des Anstieges hoch auf den TraufDSC00153

Oben an der Kante geht es auf fluffigen Trails  und kurzen Forstwegabschnitten in Richtung der Höllenlöcher

und durch diese mitten hindurch

kurz nach den Höllenlöchern erreicht man den Sonnenfels (777m) welcher über dem Ermstal thront und einen schöne Rückansicht von Jusi und Hörnle hinüber zum Hohenneuffen und in den Talkessel von Bad Urach bietetDSC00168

Weiter zum Rossfeld (aussen herum statt mitten durch – obwohl ich dort noch nie Flugbetrieb erlebt habe 🙂 )DSC00171

DSC00179

und Olgafels (direkt am Rossfeld)DSC00183

am Grünen Fels (805m) vorbei zur Hohen Warte (808m), „the highest point of the track“ Auf den Turm kann man für einen kleinen (freiwilligen) Obolus von €1 DSC00186

DSC00189

Über den Fohlenhof hinab

und durch die Hölle (im Frühjahr stark Steinschlag gefährdet und deshalb mit Vorsicht zu geniessen – der Weg führt unterhalb der Rutschenfelsen hindurch) zum Uracher Wasserfall

DSC00211

 

Dort war es aber glücklicherweise sehr ruhig heute, nur wenige Ausflügler waren unterwegs. Während der Schneeschmelze im Frühjahr oder nach langen starken Regenfällen schießt hier deutlich mehr Wasser über die Kante. Ein Tiefblick macht deutlich, wie hoch der Trauf ist – der Wasserfall befindet sich am Anfang des oberen Drittels der gesamten TraufhöheDSC00212

Nun der letzte Anstieg – hoch auf den AmeisenbergDSC00215

Meine Lieblinggstelle…im Hintergrund der RutschenfelsenDSC00216

Da hatten sich wohl schon einige in unbequemes Terrain gewagt – ein Geländer davor verdeutlicht eigentlich alles 😉DSC00217

DSC00224

Flowig in der Paulinenruhe queren am Eppenzillfelsen (Felsgruppe, 735m) mit tollen AusblickenDSC00230

DSC00238

DSC00234

DSC00235

und der finale Downhill DSC00243

DSC00245

DSC00246

Die Ruine Hohenurach ließ ich wegen fortgeschrittener Uhrzeit aus, beim nächsten Mal nehme ich ihn wieder mit 😉

Eine wirklich attraktive Runde die sich in jegliche Himmelsrichtungen ausbauen lässt. Es gibt in und um Bad Urach noch ganz viele Trails zu entdecken! Bis zum nächsten Mal, Trailparadies – ich freue mich schon 😉

Urach

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s